Kategorie

Ganzheitlichkeit

Träger

Marktgemeinde Orth an der Donau

PLZ Ort

2304 Orth an der Donau

Beschreibung

Idee Nur wenige Kilometer von Wien entfernt findet man den liebenswerten, modernen Ort(h) im Herzen des Nationalparks Donau Auen, im Süden des Marchfeldes mit rund 2.000 Einwohnern. Wahrzeichen inmitten der Gemeinde ist das Schloss, das als ehemaliger Besitz der Familie Habsburg und heutiger Sitz des Nationalparkzentrums Donau-Auen die Gemeinde intensiv prägt. Orth an der Donau hat bereits im Jahr 2002 die Vision einer „lebenswerten Zukunft“ entwickelt, mit dem Bewusstsein, dass diese bereits durch das Handeln in der Gegenwart maßgeblich bestimmt wird. Das Motto „Wir alles sind unseres Ort(h)es Schmied“ wurde für die Gemeinde Orth an der Donau gemeinsam entwickelt. Hier wird Eigenverantwortung für den gemeinsamen Lebensraum übernommen und gemeinsam an einer nachhaltigen Zukunft gearbeitet. 11 Arbeitskreise waren/ sind aktiv, in denen viele engagierte BürgerInnen vertreten sind, die sich mit aktuellen Problemen der Gemeinde auseinandersetzen. Die behandelten Themen sind umfassend und werden in einem Gremium – der Lenkungsgruppe – in regelmäßig stattfindenden Treffen abgestimmt: Donaubegegnungen, Gesunde Gemeinde, Information, Integration, Jugend, Mensch und Natur, Ortsbild, Schloss, Verkehr und Mobilität, Energie, Tourismus und Identität. Eine Vielzahl an Projekten wurde bereits im Rahmen dieser Arbeitskreise zur Umsetzung gebracht, mit dem Erfolg .) die wirtschaftliche Situation zu verbessern – steigende Anzahl an Arbeitsplätzen .) den sanften Tourismus zu fördern – steigende Tourismuszahlen, Bärlauchtage, .) kulturelle Aktivitäten zu fördern – Kulturtage, Tracht, MuseumORTH, .) das Ortsbild zu gestalten – Neugestaltung Hauptstraße, Nationalparkzentrum, Mariensäule, Schloss, Spielplätze .) die Verkehrs- und Energiesituation zu verbessern – Leitsystem, Schwerpunkt Rad, Zentrumsnaher Parkplatz Rosenhügel, Energieleitbild .) die natürlichen Ressourcen zu erhalten – Revitalisierung Faden, Langer Grund, Biogasanlage .) und die Integration zu forcieren – Deutschkurse, Kochbuch, Donaubegegnungen, Gartltreff

Bürgerbeteiligung

Das Motto „Neue Energien für ein starkes Miteinander“ spiegelt hervorragend den Prozess in Orth an der Donau wieder, der mit einem gewaltigen Aufruf zur Bürgerbeteiligung im Jahr 2002 gestartet wurde. Erstmalig wurden in einer Befragung die Wünsche und Bedürfnisse der Bevölkerung wahr- und ernst genommen und anschließend in einem Bürgerbeteiligungsprozess mit rund 150 Mitwirkenden die künftigen, langfristigen und nachhaltigen Ziele für die Gemeinde Orth an der Donau erarbeitet. Durch das Miteinander und die geballte Energie der beteiligten BürgerInnen entstand ein völlig neues Verständnis für die eigene Umwelt und den eigenen Ort. Die „Orther Impulstage“ ermöglichten allen Orther BürgerInnen bei der Ideenfindung und Ausarbeitung zur Gestaltung der Marktgemeinde Orth mitzutun und Verantwortung für den künftigen Weg des eigenen Ort(h) es zu gehen. „Wir sind alle unseres Ortes Schmied“ So lautet das Leitziel der Gemeinde! Wir alle – Miteinander! Wir sind Schmied! – Wir arbeiten gemeinsam! Wir setzen mit Energie einen Prozess in Bewegung! Es wurde neben der Zielfindung auch Themenbereiche, wie Kommunikation, Teamfähigkeit und Konfliktlösung trainiert. Mit diesem Training und Wissen gestärkt ging man/frau an die Themen, die Orth bewegen heran. Aufbauend darauf haben sich zu einzelnen Themenbereichen Arbeitskreise gebildet. Diese berichten laufend über aktuelle Geschehnisse, Aktivitäten, Projekte oder Planungen. Im Jahr 2009 sind nach wie vor zahrleiche Arbeitskreise aktiv. Manche Arbeitskreise habe seit 2003 ihre Arbeit abgeschlossen, neue Arbeitskreise wurden gegründet und sind aktiv. Auch jetzt, nach 6 Jahren intensiver Bürgerbeteiligung, hat die Einbindung der Bevölkerung sowie der zahlreichen Vereine in die laufende Projektarbeit oberste Priorität, denn nur dadurch ist die Nachhaltigkeit und die Akzeptanz der Projekte gewährleistet.

Auswirkungen auf die Lebensqualität

Das gesamte Handeln und Wirken im Rahmen der Prozess- und Projektarbeit „Wir sind alle unseres Ort(h)es Schmied“ steht unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und wird auch aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet (ökologisch, sozial und wirtschaftlich)! Nachhaltigkeit in Orth ist … • die Stärkung und Einbindung der Land- und Forstwirtschaft in regionale Kreisläufe! Beim Projekt „Biogasanlage“, das durch eine Kooperation der örtlichen Landwirte möglich wurde, wird der Weg zur Produktion „Neuer Energien“ durch den umweltverträglichen Umgang mit den natürlichen Ressourcen verfolgt. • Miteinander in eine gemeinsame Zukunft zu gehen. Das Thema „Miteinander“ zeigt sich im Besonderen bei den Projekten „Orther Kochbuch“, „Orther Gartltreff“ und „Deutschkurse für Migrantinnen“. Das Integrationsteam Orth hat es sich zum Ziel gesetzt, Menschen, die aus einem anderssprachigen Land kommen, zu betreuen und ihnen den Alltag in ihrem neuen Umfeld zu erleichtern. Gegenseitiges Kennen lernen, Akzeptanz und Verstehen auf verschiedenen Ebenen, sowie die Integration von „Zuagroasten“ in der Gemeinde waren und sind die wesentlichen Ziele dieses Projektes. Ein Austausch der verschiedenen Nationalitäten findet auch beim Projekt „Donaubegegnungen“ statt, wo grenzüberschreitend die früheren Verbindungen entlang der Donau wieder beleben werden, nicht nur auf politischer, sondern auch auf einer persönlichen, alltäglichen, menschlichen Ebene. • der Ausbau der regionalen Wertschöpfung. Weiteres zukunftsträchtiges Projekt zur Nutzung der bestehenden Ressourcen ist das im Aufbau befindliche Projekt „Orther Bärlauchtage“, das sich dem Motto Bärlauch in allen Facetten (Gastronomie, Ausstellung, Toursimus-Wanderungen, Sonderausstellung, …) widmet. Vor allem die regionale Wertschöpfung steht dabei im Vordergrund. • die Förderung eines sanften Tourismus im Einklang mit der Umwelt! In diesem Sinne wurde das Projekt „Schloss Orth“ mit neuem Sitz des Nationalparkzentrums sowie der Umgestaltung des „Museum Orth“ umgesetzt und erfolgreich betrieben mit Unterstützung eines Besucherleitsystems, das mit großen Übersichtstafeln an den Ortseinfahrten sowie einer Detailtafel bei der Tourismusinfo bei schlossORTH die Besucherströme zum Wohle aller leitet. • Energie richtig eingesetzt! Zum Thema „Energie“ wurde im Juni 2007 in Workshops mit der Bevölkerung ein Leitbild für Orth an der Donau erarbeitet. Dieses Energieleitbild stellt für die Gemeinde und Bevölkerung nun ein wichtiges Instrument dar, um zukünftig energiepolitisch richtige Entscheidungen zu treffen. Es zeigt auf, wie Rahmenbedingungen auf Stufe der Gemeinde zu setzen sind, damit eine nachhaltig gesicherte Energienutzung möglich wird. Das Projekt „Biogasanlage“ sowie der Schwerpunkt „Radfahren“ sind nur einige wenige genannte Maßnahmen im Rahmen der Umsetzung des Energieleitbildes. • der sorgsamer Umgang mit dem Lebensraum Natur! So steht beim Projekt Faden (vor der Donauregulierung noch ein Donauarm, nach der Regulierung ein grundwassergespeister Bach) die Erhaltung und vor allem Wiederbelebung des Gewässer im Mittelpunkt und damit die Verbesserung des Trinkwassers und auch des Lebensraumes. • BürgerInnenbeteiligung! Besonders zu betonen ist der BürgerInnenbeteiligungsprozess selbst, der durch die Übertragung der Eigenverantwortung an die BürgerInnen für die eigene Lebensqualität und Zukunft des Ort(h)es selbst als besonders nachhaltig zu sehen ist!

Projektzeitraum

2003 - 2010

Teilnahmejahr

2009

zurück zur Projektliste

Seite weiterempfehlen: