Kategorie

Siedeln, Bauen, Wohnen, Ortskernbelegung, Innenentwicklung

Träger

Marktgemeinde Guntersdorf

PLZ Ort

2042 Guntersdorf

Beschreibung

Der zentrale Pfarrhof in Großnondorf steht seit den 70er Jahren leer. Nach einem langen Entscheidungsprozeß, in dem zwei Varianten (Sanierung des Alten Pfarrhofs mit Zubau Feuerwehrhaus oder Neubau am Platz der alten Volksschule) zur Diskussion standen, wurde im Juni 2001 die Sanierung des Pfarrhofs beschlossen. Mit der Erzdiözese wurden ein langjähriger Nutzungsvertrag und eine anteilige finanzielle Beteiligung vereinbart. Für die Feuerwehr wurde ein Zubau geplant, um die Infrastruktur des Pfarrhofes mitbenützen zu können. Als neues Dorfzentrum erfüllt das Gebäude viele Funktionen: die Pfarre erhält eine Wohnung mit Sekretariat, die Gemeinde Räumlichkeiten für eine Kanzlei, Wahllokal und Versammlungsraum. Der Musikverein erhält ein Probenlokal im 1. Stock und für die anderen Vereine von Großnondorf stehen Veranstaltungsräume mit der nötigen Infrastruktur zur Verfügung. Der Innenhof kann für Feste zusätzlich genutzt werden. Die Straße zwischen dem Pfarrhof und der nahen Kirche wurde zugunsten einem Kirchen- und Hauptplatz aufgelassen und neu gestaltet. Die Feuerwehr errichtete in Eigenregie ein neues Feuerwehrhaus, das direkt an den Pfarrhof anschließt. Somit befinden sich alle relevanten Einrichtungen des Ortes in zentraler Lage – auch der Kinderspielplatz wurde in diesem Bereich errichtet.

Bürgerbeteiligung

Tausende freiwillige Arbeitsstunden der Ortsbevölkerung wurden geleistet, um das Gebäude in seinen heutigen Zustand zu bringen. Entrümpeln der Räume, Putz innen und außen abschlagen, Mauer trockenlegen, Elektroleitungen verlegen, Installationen durchführen, u.v.m. wurde in Eigenregie durchgeführt. Zugleich hat auch die Feuerwehr nicht weniger als 6.000 Stunden in ihren Neubau investiert.

Auswirkungen auf die Lebensqualität

Mit der Sanierung des Pfarrhofs wurde ein baulicher Schandfleck beseitigt und wertvolle alte Bausubstanz konnte durch die Sanierung gerettet werden. Die örtlichen Vereine haben mit dem Gebäude eine neue Heimstätte gefunden, die Pfarre kann ihre Kanzleistunden im Ort abhalten und die Gemeinde kann Versammlungen abhalten. Mit der Neugestaltung des Kirchenplatzes, der Errichtung des Kinderspielplatzes und dem neuen Feuerwehrhaus sind alle wesentlichen Infrastruktureinrichtungen zentral im Ort gelegen und der Straßenverkehr führt nicht mehr quer über den Platz.

Projektzeitraum

2003 - 2007

Teilnahmejahr

2007

zurück zur Projektliste

Seite weiterempfehlen: