Kategorie

Soziale Dorferneuerung, Generationen

Träger

Dorfverein Lebendiges Ornding

PLZ Ort

3380 Ornding

Beschreibung

Ornding war bis 1972 eine selbstständige Gemeinde. Nach der Gemeindezusammenlegung mit Pöchlarn wurden die Unterlagen und Dokumente im Gemeindekeller gelagert und bei einem Hochwasser fast vollständig vernichtet. Daher beschloss der Dorfverein, eine Dorfchronik zu schreiben – dazu wurden ZeitzeugInnen interviewt, alte Fotos gesammelt, BewohnerInnen und Häuser fotografiert und das Dorfleben dokumentiert. So ist eine etwas andere Dorfchronik entstanden, die die Menschen in den Vordergrund stellt und die es ermöglicht, die Geschichte der ehemaligen Gemeinde Ornding, ihrer Häuser und vor allem der Menschen auch der jüngeren Generation in ansprechender Form zugänglich zu machen.

Bürgerbeteiligung

Zweieinhalb Jahre dauerte die Arbeit am Dorfbuch. 15 engagierte Vereinsmitglieder haben 2.524 Stunden mit texten, fotografieren, sammeln, interviewen und zusammenstellen verbracht. Fast alle 415 BewohnerInnen kamen zu den Fototerminen und stellten die Geschichte ihrer Häuser zur Verfügung.

Auswirkungen auf die Lebensqualität

Die Bücher wurden in den Schulen, im Stadtarchiv und in der öffentlichen Bücherei kostenlos verteilt. Durch die Arbeit am Dorfbuch kommen nun auch OrndingerInnen zu den Dorfveranstaltungen, die vorher nie dabei waren. Seit Beginn der Arbeiten am Buch sind bereits 13 Personen verstorben – sie leben auch durch die Bilder im Buch weiter. Viele neue Freundschaften sind entstanden, die Dorfgemeinschaft wurde gestärkt.

Projektzeitraum

2015-2015

Teilnahmejahr

2015

zurück zur Projektliste

Seite weiterempfehlen: