Kategorie

Soziale Dorferneuerung, Generationen

Träger

Dorferneuerungsverein Payerbach und Marktgemeinde Payerbach

PLZ Ort

2650 Payerbach

Beschreibung

Mit der Umgestaltung des „Kriegerdenkmales“ und seinem Umfeld in ein Mahnmal gegen den Krieg, ein Monument des Friedens wurde eine Gedächtnisstätte und zugleich ein lebendiger Kommunikationsraum im Zentrum des Ortes geschaffen. Das Projekt erhielt Unterstützung von zahlreichen BürgerInnen, von der Pfarre und Erzdiözese, Gemeindevertretern, Bundesdenkmalamt, Friedensuniversität Schlaining und NÖ-Gestalten.

Bürgerbeteiligung

neue Wege einer Allerheiligen/Allerseelenfeier bei der Einweihung des Mahnmals: mit viel Sympathie und Aufmerksamkeit kommentierten im Exil lebende Opfer des Nationalsozialismus die Veranstaltung. orts-, länder-, religionen- und parteiübergreifendes Fest, ein Zeichen des Friedens gesamte Bevölkerung involviert (Musikverein, Gesangsverein, Pfarre, Schulen, Künstler,...). kleiner Ort leistet großen, persönlichen Beitrag zur Aufarbeitung und sozialen Integration

Auswirkungen auf die Lebensqualität

Im Zentrum des Ortes ist ein lebendiger Komunikationsort, ein Refugium für den Frieden und das Miteinander entstanden, rosenumrankt, lavendelumduftet. Das Denkmal lässt aufatmen, es wurde in die Gegenwart geholt, wo Zukunft gemacht wird.

Projektzeitraum

2003 - 2004

Teilnahmejahr

2005

zurück zur Projektliste

Seite weiterempfehlen: