Kategorie

Soziale Dorferneuerung, Generationen

Träger

ARGE Senioren Mobil

PLZ Ort

Beschreibung

Das Waldviertler Kernland ist ländlich geprägt, dünn besiedelt und erlebt eine zunehmende Überalterung. Ältere Menschen laufen Gefahr zu vereinsamen. Um die Lebenssituation der SeniorInnen 50+ zu verbessern, ihr Wohlbefinden zu erhöhen, zur nachbarschaftlichen Vernetzung beizutragen und so zu einem gesunden und aktiven Älterwerden in der Region beizutragen, wurde das Projekt MahlZeit – gemeinsam essen, reden, lachen gestartet. Die SeniorInnen essen gemeinsam in einem der lokalen Gasthäuser zu Mittag und verbringen den Nachmittag miteinander. Das vielfältige Nachmittagsprogramm wird von einem/r ehrenamtlichen „GastgeberIn“ vorbereitet und reicht von Filmvorführungen, Kartenspielen, Singen, Musik, Unterhaltung, Bildpräsentationen, bis hin zu Vorträgen. Das Projekt hilft, die SeniorInnen aus der Isolation zu holen, sie als aktive, interessierte Bevölkerungsgruppe sichtbar zu machen, die Gesundheitsförderung durch Stärkung der sozialen Kontakte zu unterstützen und die Gesundheit durch ein vollwertiges, frisch gekochtes Mittagessen und das Nachmittagsprogrammangebot zu fördern.

Bürgerbeteiligung

Zu Beginn wurden eine Fragebogenaktion sowie Workshops mit SeniorenvertreterInnen, Bevölkerung, MultiplikatorInnen durchgeführt. GastgeberInnen und teilnehmende Gasthäuser wurden gefunden. Allen beteiligten Gruppen werden im Rahmen ihrer Möglichkeiten und Wünsche ins Projekt einbezogen – auch der „reine Konsum“ des Programms ist natürlich absolut in Ordnung und wünschenswert. Die Teilnahme von EntscheidungsträgerInnen und dabei v.a. BürgermeisterInnen war ein großartiger Beitrag – Einladungen wurden persönlich ausgegeben, manche BürgermeisterInnen haben beim ersten Essen die Mahlzeiten serviert und z.B. musiziert.

Auswirkungen auf die Lebensqualität

Die SeniorInnen sind nun bestens über die Aktionen in ihren Gemeinden informiert, nehmen stark am Leben teil, die Lebensfreude wird durch die regelmäßige Teilnahme an den Treffen positiv beeinflusst. Es entstanden neue Freundschaften, die Gruppe der SeniorInnen wird in der Region sichtbarer. Mit dem Projekt konnten auch Personen erreicht werden, die sonst eher isoliert leben. Über das Projekt hinaus entstehen intensivere Kontakte – die Fahrgemeinschaften zu den Treffen werden mittlerweile selbst organisiert, man trifft sich auch zwischen den MahlZeiten. Aber auch weitreichendere Auswirkungen sind zu spüren – so z.B. im Bereich Barrierefreiheit: die Infrastruktur für SeniorInnen verbessert sich zusehends. Das Projekt MahlZeit ist im Waldviertler Kernland nicht mehr wegzudenken und wichtiger Bestandteil des Angebotes für ältere Menschen!

Teilnahmejahr

2017

zurück zur Projektliste

Seite weiterempfehlen: