Kategorie

Neue Dorf- und Stadtökonomie

Träger

Dorferneuerungsverein Unterdürnbach

PLZ Ort

3721 Unterdürnbach

Beschreibung

Für die Entwicklung des Themendorfs Unterdürnbach wurde der Lavendel in den Mittelpunkt weiterer Aktivitäten und Projekte gestellt. Der Lavendel soll nicht nur im öffentlichen Raum sichtbar sein, sondern im neu angelegten Lavendelschaugarten sind über 50 verschiedene Lavendelsorten angepflanzt, Schautafeln beschreiben die einzelnen Pflanzen und bringen die Nutzung des Lavendels, dessen Verarbeitung und die Wirkung den Besuchern näher. Der im hinteren Teil des Gartens befindliche Lebens(bach)lauf wurde neu angelegt, in diesen Quellbach wurden Steinplatten gelegt, in welche die Familiennamen der Ortsbewohner graviert wurden. weitere Projekte: Kräutergarten, Trockenblumengarten, Seerosenteich, Fischteich und die Renovierung des bestehenden Marienbründls. Das in der Stadtgemeinde Maissau laufende Projekt „Maissau wird violett“ wurde von den UnterdürnbacherInnen aufgenommen und findet auch in der Vermarktung des Lavendelschaugartens Verwendung. Die Farbe violett als verbindendes Element wurde in einem eigens entwickelten Infofolder übernommen. 2013 wurde mit dem Lavendel - Wein - Fest ein weiterer Baustein in der Entwicklung des Themenortes umgesetzt.

Bürgerbeteiligung

Mit Unterstützung der Steinmetz-Berufsschule Schrems lernten einige Ortsbewohner, wie man mit Hammer und Meisel Steine graviert. Die Anlage des Bachlaufes erfolgt unter Beratung der Gartenbauschule Langenlois. Eine intensive Kooperation gab und gibt es mit der Amethystwelt Maissau. Die wichtigste Zusammenarbeit war und ist allerdings das gemeinsame Arbeiten der Dorfbewohner.

Auswirkungen auf die Lebensqualität

• Bezug zu „Maissau wird violett“ Die Farbe des Lavendels gleicht der des Amethysten (Maissau). Auch in der heilenden Wirkung gleichen sich dieser edle Stein und diese faszinierende Pflanze (beruhigend, entspannend). Eine Pflanze, die sehr gut in das Gesamtkonzept „Maissau wird violett“ passt. Dieses Thema ermöglicht uns eine intensive Zusammenarbeit in der Gemeinde (Politiker, Institutionen, Vereine, Einwohner). • Ziel und Resümee Wir sind davon überzeugt, dass die Ortsbewohner auch nach der Eröffnung hin und wieder ihren Stein besuchen werden, sich so im Lavendelgarten treffen bzw. Besucher dazu einladen und somit auch ein Ort der Kommunikation entsteht. Durch den in Planung befindlichen Wanderweg von der Amethystwelt in Maissau zu unserem Lavendel-Schaugarten ist auch ein Beitrag zum sanften Tourismus in der Region vorgesehen. Ohne Dorferneuerung und Ideenwettbewerb wären der Lavendelschaugarten und der Lebensbachlauf aber kaum in Angriff genommen worden.

Projektzeitraum

2008 - 2013

Teilnahmejahr

2013

zurück zur Projektliste

Seite weiterempfehlen: