Kategorie

Siedeln, Bauen, Wohnen, Ortskernbelegung, Innenentwicklung

Träger

Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal

PLZ Ort

Beschreibung

Mit dem Projekt „Interkommunale Wirtschaftskooperation im Pielachtal“ soll eine fundierte Basis zur Stärkung der Region, der regionalen Wirtschaft und der interkommunalen Zusammenarbeit geschaffen werden. Gegenstand ist die Zusammenarbeit hinsichtlich neuer Betriebsansiedlungen auf bestehenden Flächen, Ziel der Kooperation ist es, Betriebsansiedlungen in der Region zu forcieren und so Arbeitsplätze zu schaffen. Der Mehrwert, dies in einer Kooperation zu tun, liegt in der schlagkräftigeren Positionierung am Standortmarkt durch gemeinsames Standortmarketing, in der Stärkung der Region durch gemeinsames Handeln und Konzentration der Kräfte, im Leerstandsmanagement von Gewerbe- und Betriebsflächen, in der Milderung der Standortkonkurrenz innerhalb der Region durch einen interkommunalen Ausgleich der Kommunalsteuereinnahmen, im Zugang zu künftigen Förderungen und Unterstützungsleistungen und nicht zuletzt im nachhaltigen Haushalten mit Grund und Boden und einer koordinierten Raumentwicklung. Die Fläche umfasst derzeit in Summe 260.000 m² gewerbliches Bauland und 17 leerstehende Betriebsobjekte, die für Ansiedlungen zur Verfügung stehen. Hier sollen gemeinsam neue Betriebsansiedlungen erfolgen, für die es zu einer Kommunalsteueraufteilung kommt (80% Standortgemeinde und 20% auf die restlichen Gemeinden verteilt). Eine vertragliche Vereinbarung wurde mit den Gemeinden erarbeitet.

Bürgerbeteiligung

Die UnternehmerInnen der Region sind stark in das Projekt eingebunden, Basis für die Entwicklung war eine großangelegte Befragung Es entstand eine eigene Webpräsenz für UnternehmerInnen

Auswirkungen auf die Lebensqualität

Durch die Kooperation der Gemeinden und durch gemeinsames Handeln und Konzentration der Kräfte wird der Wirtschaftsstandort Pielachtal insgesamt gestärkt. Es werden Betriebe in das Tal geholt, welche zur Arbeitsplatzsicherung beitragen und im besten Fall das Auspendeln aus dem Tal minimieren. Weiters wird die Lebensqualität durch vorhandene Betriebe für die Pielachtalerinnen und Pielachtaler erhalten und gestärkt, indem Betriebe im Tal gehalten und angesiedelt werden – es kommt zu einer Stärkung der Region. Außerdem wird das nachhaltige Haushalten mit Grund und Boden und einer koordinierten Raumentwicklung durch die Leerstandsvermarktung forciert.

Teilnahmejahr

2019

zurück zur Projektliste

Seite weiterempfehlen: