Kategorie

Neue Dorf- und Stadtökonomie

Träger

Gemeinde Reingers

PLZ Ort

3863 Reingers

Beschreibung

Das Freizeitzentrum Reingers entstand aus einem sehr gut laufenden Badebuffet mit Kegelbahn, Saal und Terrasse aus den 1970er Jahren. Da es immer schwerer wurde, Pächter zu finden, sah die Gemeinde Handlungsbedarf. Ein moderierter Ideenfindungsprozess mit allen Vereinen und Organisationen führte zu einem völlig neuen Betreiberkonzept, das sich auch intensiv dem Schwerpunktthema des Ortes, dem Hanf, annimmt. Nun umfasst das Freizeitzentrum ein Hanf-Café, ein Hanfkino, die Hanfausstellung, den Hanfladen mit regionalen Lebensmitteln und eine Hanfwerkstatt für Kinder und Erwachsene, um das Thema „Hanf“ spürbar zu machen. Im Freizeitzentrum arbeiten bisher arbeitslose Jugendliche und Personen über 50, die damit eine Chance bekommen, einen Beitrag für die Allgemeinheit zu leisten und ihr Selbstwertgefühl zu steigern. Eine Bio-Zertifizierung und eine eigene Marke „Reingers“ runden das Konzept ab.

Bürgerbeteiligung

Am Ideenfindungsprozess waren alle Vereine und Organisationen (z.B. Feuerwehren, Dorferneuerung, Jugend, etc.) beteiligt. Bei Veranstaltungen zum Thema „Hanf“ kooperieren die Dorferneuerungsvereine. Für SchülerInnen und StudentInnen bietet sich die Möglichkeit, Praktika zu absolvieren.

Auswirkungen auf die Lebensqualität

Es ist eine zeitgemäße Bademöglichkeit für BürgerInnen und Gäste entstanden, das Hanf-Café dient als Treffpunkt für alle Generationen. Die Identifikation mit dem neuen Projekt konnte nachweislich gesteigert werden, der Dialog mit der Bevölkerung wurde intensiviert, dadurch ist auch die Zufriedenheit gestiegen. Die Möglichkeit, gemeinsame Filmabende und Sportübertragungen zu organisieren, wird gerne angenommen. Mit Beginn der Umsetzung des Projektes wurden auch Produkte aus Hanf angekauft, um die Bandbreite von Hanf erlebbar zu machen.

Teilnahmejahr

2017

zurück zur Projektliste

Seite weiterempfehlen: