Kategorie

Soziale Dorferneuerung, Generationen

Träger

Kleinregion Waldviertler StadtLand

PLZ Ort

Beschreibung

In der Kleinregion Waldviertler StadtLand wurde drei Mal erfolgreich das Projekt „Jugend trifft Wirtschaft“ durchgeführt, um eine frühzeitige Vernetzung der Jugendlichen mit der regionalen Wirtschaft zu fördern und die Jugendlichen bei der Berufsorientierung zu unterstützen. Eine Evaluierung des Projekts ergab, dass mehrere Jugendliche, die im Rahmen des Projekts Partnerfirmen besucht hatten, sich für eine Lehrstelle in einem dieser Betriebe entschieden haben. Im Filmprojekt wurden einerseits diese Jugendlichen und ihre Entscheidung für einen Job bzw. eine Ausbildung in der Region vor den Vorhang geholt, andererseits die Kleinregion Waldviertler StadtLand als wichtiger Faktor in der regionalen Wertschöpfung positioniert. Es wurden unterschiedliche Berufswege (technische Berufe, Berufe im Gesundheits- und Gastronomiebereich) nachgezeichnet und die Jugendlichen in ihrem beruflichen Umfeld mit der Kamera begleitet. Wichtig war dabei, dass auch junge Frauen in technischen Berufen portraitiert werden, um den Frauenanteil in technischen Berufen zu fördern. Als Zielgruppe spricht der Film junge Menschen an, die sich über ihre Berufswahl Gedanken machen und vor der entscheidenden Frage stehen, wohin ihr beruflicher Weg sie führen soll. Er wurde im Dezember 2018 im Stadtkino Gmünd vor rund 200 Schülerinnen und Schülern der regionalen Mittelschulen präsentiert.

Bürgerbeteiligung

Das Projekt brachte zahlreiche Kooperationspartner zusammen: Organisationen, Unternehmen, die Lehrstellen und Jobs anbieten, Jugendliche aus der Region, Wirtschaftskammer, AMS, Wirtschaftsforum Waldviertel, Waldviertel Akademie – um nur einige zu nennen. „Jugend trifft Wirtschaft“ ist mittlerweile in der Kleinregion fest verankert und wird dementsprechend auch in den nächsten Jahren weitergeführt.

Auswirkungen auf die Lebensqualität

Projekte wie „Jugend trifft Wirtschaft“ und die filmische Präsentation junger Menschen, die erfolgreich einen Arbeitsplatz bzw. eine Ausbildungsstelle in der Region gefunden haben, beeinflussen die Lebensqualität in den Gemeinden der Region positiv. Jugendlichen werden Beispiele vor Augen geführt, die zeigen, dass es möglich ist, in der Heimat eine Ausbildungsmöglichkeit mit Zukunft zu finden, da in der Region gute und zuverlässige Arbeitskräfte gesucht werden. Damit wird der Abwanderungstendenz in die Zentren und der Ausdünnung des ländlichen Raumes entgegen gewirkt. Jugendliche erhalten eine klare berufliche Perspektive, die sie dazu ermutigt, in der Region zu bleiben.

Teilnahmejahr

2019

zurück zur Projektliste

Seite weiterempfehlen: