Kategorie

Klimaschutz, Mobilität, Umwelt

Träger

Marktgemeinde Pölla

PLZ Ort

3593 Neupölla

Beschreibung

Die 10. Waldviertler Dorfspiele, bekanntes Großereignis in der Region unter Teilnahme von 13 Gemeinden, fanden in dieses Jahr in Pölla statt. Besondere Aufmerksamkeit wurde dabei der „Nachhaltigkeit“ geschenkt. Das Fest zeichnete sich unter anderem durch Abfallvermeidung, ökologische Anreise mittels Fahrgemeinschaften und regionale, saisonale Schmankerln aus. - Einsatz von mehrweg-Glasflaschen statt Plastikflaschen - Mehrweggeschirr statt Wegwerfgeschirr - Recyclingpapier für Drucksorten sowie Reduzierung von Drucksorten - Papier- und Kartonmüllvermeidung sowie Rückführung in den Produktionskreislauf - Recyclingprodukte und CO2 Abfallvermeidung durch eingeschränkte Transporte - Abfallvermeidung durch ressourcensparende und eingeschränkte Auflagenzahl von Werbemitteln - Vermeidung von Schadstoffausstoß durch Fahrgemeinschaften, zu Fuß gehen und Radfahren Die Gemeinde Pölla war der erste Veranstalter, der versucht hat, bei den Dorfspielen möglichst viele nachhaltige Kriterien zu berücksichtigen - im Bewusstsein, dass Klimawandel nur gemeinsam gestoppt oder zumindest verlangsamt werden kann.

Bürgerbeteiligung

- Vorbildwirkung der Gemeinde als Veranstalter, Engagement und gesellschaftliche Verantwortung für den Umweltschutz - Das Verbinden der Gemeinden und Vereine und das Suchen nach dem Gemeinsamen steht im Vordergrund der Dorfspiele, alle 13 teilnehmenden Gemeinden haben die „nachhaltige Veranstaltung von Beginn an mitgetragen - mit kreativen Köpfen und Fachleuten tragfähige, wirtschaftliche Lösungen entwickelt - Nutzung bestehender Gebäude, Sporteinrichtungen und Freizeitanlagen, alle fußläufig in Neupölla während der Spiele erreichbar (Ausnahme Asphaltstockbahn in Schmerbach) - Nachhaltige Aspekte wurden sichtbar kommuniziert - Caterer und Zulieferer mit Umweltzertifizierung

Auswirkungen auf die Lebensqualität

- verantwortungsvoller Umgang mit Natur, Energie und natürlichen Ressourcen - Berücksichtigung und Förderung der regionalen Wirtschaft, Setzen von sozialen und kulturellen Akzenten - Viele Synergieeffekte mit nachhaltigem Nutzen - Beitrag zur gesunden Lebensweise - Regional, saisonal, biologisch, fair - Positives Image bei der Bevölkerung, den Gästen und den Sponsoren

Projektzeitraum

2013 - 2013

Teilnahmejahr

2013

zurück zur Projektliste

Seite weiterempfehlen: