Kategorie

Soziale Dorferneuerung

Träger

OEAV Baden

PLZ Ort

2500 Baden

Beschreibung

Es handelt sich bei der INDOOR BOULDERHÖHLE IN DER INNENSTADT um die Errichtung einer Indoorkletterwand im Zentrum der Stadt Baden. Diese Idee wird im Rahmen der Reorganisation und Neustrukturierung der Sektion Baden des Österreichischen Alpenvereins durchgeführt. Das zugrunde liegende Gesamtkonzept umfasst 3 Hauptbereiche: Infrastruktur, Ausbildung, PR Die Errichtung der angesprochenen Kletterwand kann und muss als zentraler Schnittstellenbereich für die Integration der oben angeführten Teilbereiche bei der Umsetzung des geplanten Gesamtkonzeptes gesehen werden. Die geplante Boulderwand ermöglicht gefahrloses seilfreies Klettern und bietet daher eine schier unendliche Vielfalt an Möglichkeiten für die Zukunft. Exemplarisch seien hier die Hebung der Ausbildungsqualität, die Möglichkeit einer ganzjährigen Kletterausbildung ebenso erwähnt wie die Chance den Kindern und Jugendlichen einen neuen, zeitgemäßen Treffpunkt im Herzen der Stadt anbieten zu können. Es entsteht eine Indoor Boulderhöhle mit senkrechten und leicht überhängenden Abschnitten bis hin zu verschachtelten Patchworkelementen mit Überschneidungen zusammen mit einem Sturzraum mit 30cm Starken Weichbodenmatten. Auswirkungen auf die Lebensqualität im Ort: Durch eine attraktive Indoorklettermöglichkeit ist erfahrungsgemäß mit einer hohen Besucherfrequenz zu rechnen, da eine solche Anlage ein sehr breites Publikumsspektrum anspricht. Auch im Schulsport ist diese ergänzende Variante des Kletterns sehr beliebt und wird begeistert angenommen. Die integrierte Kinderkletterwand wird auch ein interessantes Familienangebot geschaffen. Durch die angeführten Maßnahmen entsteht inmitten einer urbanen Landschaft ein Erlebnis- und Meetingpoint, welcher sowohl von der Badener Jugend als auch interessierten älteren Personen angenommen werden wird. Die Nutzung der Anlage ist selbstverständlich nicht an eine Mitgliedschaft im OEAV, Sektion Baden gebunden. Wir erwarten uns auch ein verstärktes Miteinander der Generationen, wo jeder von jedem lernen und jeder seine Erfahrungen einbringen kann. Dieser soziale Integrationsgedanke ist für uns ein besonders wichtiger Bestandteil unseres Gesamtkonzeptes.

Projektzeitraum

-

Teilnahmejahr

2005

zurück zur Projektliste

Seite weiterempfehlen: