18. Juni 2019

Engagement zahlt sich einfach aus. In der 4. Dorferneuerungsperiode ist es soweit: der seit Jahren gewünschte Treffpunkt für alle Generationen wurde am Pfingstsonntag offiziell eröffnet.

v.l.: Doernobmann Ludwig Gruber, Projektleiterin Petra Beneder, Bmg. Mag. Harald Leopold, Pastorialassistent Johannes Leitner, ÖKR Maria Forstner, Ortsvorsteher Christian Kittenberger, Rudolf Behring, begeisterte Kinder und rechts hinten Stadträtin Birgit Meinhard. © NÖ.Regional.GmbH/Jilka

Ein Kommunikationsplatz für alle Mittelberger war zum wiederholten Male auf der Wunschliste der Dorferneuerungsmaßnahmen und alle waren sich einig, es soll ein besondere Ort werden für gemeinsame Aktivitäten,  zum Austausch und zur Stärkung der sozialen Kontakte  und Genießen der herrlichen Kulturlandschaft mitten in den Weinbergen.

Jeder durfte mitreden und  in nur 2 monatiger Bauzeit wurde dieser attraktive Begegnungsplatz fertiggestellt. Es wurden alle Kräfte mobilisiert, so konnten 1000 Eigenleistungsstunden  eingebracht werden. Neben Spielgeräte für die Kleinsten, einem Jugendbereich mit Grillplatz, Pergola und Tischfußball gibt es Freiflächen zum Herumtollen, für Feste und Picknick, sowie viele gemütliche Rastplätze für Eltern und Besucher mit Aussicht in die Wachau und ins Kamptal. Dieser öffentliche Freiraum gibt der Bevölkerung eine neue Identität des Miteinanders und hinterlässt ein Gefühl von Zufriedenheit und Glück.

Die Eröffnung wurde stimmungsvoll umrahmt durch eine eigens formierte Musikergruppe aus Mittelbergern und stand ganz im Zeichen von „Stolz auf unser Dorf“.  Anlässlich dafür wurde ein Eingangsportal aus Robinienhölzern gezimmert. Als Besonderheit wird das sogenannte „Öclo“, einer jungen Startup Firma aus NÖ getestet, welches ohne Strom und Wasseranschluss funktioniert. Nach 2 Monaten soll dann im Dorf abgestimmt werden, ob so eine Variante dauerhaft angeschafft wird, da die Fläche am Ortsrand liegt und diese Variante auch für die zahlreichen Tagesgäste in Mittelberg eine wichtige Infrastruktur bietet.

 

Die NÖ.Regional.GmbH begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.