24. September 2019

3 Gemeinden mit ihren 3 Dorferneuerungsvereinen haben für den "Gedankenweg" in einem wunderschönen Kooperationsprojekt zusammengearbeitet. Der lokale, aber über die Landesgrenzen hinweg bekannte Lyriker Ernst Ferstl formulierte für die 20 Stationen Sprüche, Gedanken und Lebensweisheiten. Somit wird der Weg entlang des Zöbernbach-Radweges zum entschleunigten Erlebnis.

Ehrengäste bei der Eröffnung
Ehrengäste bei der Eröffnung © NÖ.Regional.GmbH/Ströbl

Am 15. September wurde der Gedankenweg im Rahmen einer kleinen Feierstunde eröffnet. Der Gedankenweg ist ein Kooperationsprojekt von 3 Gemeinden mit ihren 3 Dorferneuerungsvereinen. Die Vereine Bad Schönau, Krumbach und Zöbern gestalteten einen lyrischen Weg, er beginnt im Ortszentrum von Bad Schönau und führt über das Krumbacher Museumsdorf bis ins Ortszentrum von Zöbern. Jeweils am Beginn informieren große Tafeln über den im deutschen Sprachraum über die Landesgrenzen hinweg bekannten Lyriker Ernst Ferstl, sein Schaffen und seine Werke; Ernst Ferstl wohnt in Zöbern und ist in der Region verankert.

Auf der Länge von 15 Kilometern wurden entlang des sehr beliebten und frequentierten Zöbernbach- Radweges 20 Stationen mit Sprüchen, Gedanken und Lebensweisheiten aufgestellt. Die Stationen bestehen aus unbehandeltem Lärchen- und Douglasienholz, in die Projektumsetzung war auch die Polytechnische Schule Krumbach aktiv eingebunden.

Die NÖ.Regional begleitet die drei beteiligten Gemeinden im Dorferneuerungsprozess; dieses Projekt wurde als Siegerprojekt beim Ideenwettbewerb der NÖ Dorf-und Stadterneuerung unterstützt.

Die NÖ.Regional.GmbH begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.