14. Oktober 2021

St. Anton/Jeßnitz möchte die BürgerInnen mit dem Gemeinde21-Prozess, der durch die NÖ.Regional begleitet wird, in die Gemeindeentwicklung abermals mit einbinden.

Dazu starteten am Freitag, den 8. Oktober 2021, die Workshops in Form einer Zukunftskonferenz in der Volksschule. Dabei konnten interessierte Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen zur zukünftigen Entwicklung von St. Anton einbringen.

Zu Beginn sollten Fotos der letzten 50 Jahre veranschaulichen, welche Angebote in der Gemeinde bereits vorhanden sind. Diese wurden von den BürgerInnen zeitlich geordnet und die Gemeindeentwicklung der letzten Jahrzehnte besprochen. Es wurden strategische Ziele erarbeitet und sich mit ökologischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Fragen der Zukunft auseinandergesetzt. In einem nächsten Schritt werden Maßnahmen und Projekte für die Gemeinde St. Anton/Jeßnitz konkretisiert.

„Ich freue mich, dass sich die BürgerInnen von St. Anton für die Entwicklung ihrer Gemeinde interessieren und mitarbeiten wollen!“ so Bürgermeisterin Waltraud Stöckl.

Die Landesaktion Gemeinde21 ist der niederösterreichische Weg zur Umsetzung des weltweiten UNO-Programms „Lokale Agenda 21“ und ist an ein umfassendes Förderprogramm gekoppelt. Sie unterstützt die Gemeinden, eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und BürgerInnen zu finden. Prozessbegleitung und Maßnahmenumsetzung erfolgen durch die RegionalberaterInnen der NÖ.Regional.