14. September 2021

…geh mit anderen – unter dem Motto dieses afrikanischen Sprichwortes fand am 11. September der Tag der Begegnung in Seitenstetten statt.

Bei strahlendem Sonnenschein wurde der Platz vor dem Heimat Österreich Gebäude zu einem begrünten Ort der Begegnung umgewandelt. Im Rahmen der Landesaktion Gemeinde21 konnten sich vergangenen Samstag die Bürgerinnen und Bürgerinnen der Gemeinde Seitenstetten zu den Themen Ortskernentwicklung, Verkehr, Wirtschaft, Freizeit, Soziales, Umwelt, Siedlungsentwicklung informieren und ihre Anregungen für ein zukünftiges Seitenstetten einbringen.

Besonders gefragt waren auch die zwei Impulsvorträge vom Landschaftsplanungsbüro Kumpfmüller aus Steyr, der in Zusammenarbeit mit der Seitenstettner Landschaftsarchitektin DI Karin Kerschner in den vergangenen Monaten die derzeitige Situation rund um den Seitenstettner Ortskern genauer betrachtet und mögliche Zukunftsszenarien entwickelt hat. Mittels unterschiedlicher Renderings zeigte das Büro Kumpfmüller auf, wie sich das Ortszentrum verändern und zum Verweilen einladen könnte.

Zusätzlich konnten auf sechs Thementischen mit den jeweiligen Themenpaten des Ausschusses für Wirtschafts-, Gemeinde- und Ortsentwicklung über Anregungen und mögliche Projektideen gesprochen werden. Aufgrund der über 180 BesucherInnen konnten zahlreiche Inputs aufgenommen werden, welche bis Ende des Jahres in ein Leitbild bzw. einen Masterplan für ein zukünftiges Seitenstetten eingearbeitet werden können.

Die Landesaktion Gemeinde21 ist der niederösterreichische Weg zur Umsetzung des weltweiten UNO-Programms „Lokale Agenda 21“ und ist an ein umfassendes Förderprogramm gekoppelt. Sie unterstützt die Gemeinden, eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und BürgerInnen zu finden. Prozessbegleitung und Maßnahmenumsetzung erfolgen durch die RegionalberaterInnen der NÖ.Regional.