22. September 2020

Seit über 20 Jahren engagiert sich der Dorferneuerungsverein Wartberg bereits für den Ort und lud Ende August gemeinsam mit der NÖ.Regional interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Dorfgespräch ein. Mit reger Beteiligung wurden an diesem Abend die Weichen für den Neueinstieg von Wartberg in die Aktion „NÖ Dorferneuerung“ gestellt.

Seit 35 Jahren unterstützt das Land Niederösterreich im Rahmen der Aktion „NÖ Dorferneuerung“ interessierte Bürgerinnen und Bürger dabei, ihren Ort mitzugestalten und mitzuentwickeln. Der Ort Wartberg möchte mit 1. Jänner 2021 in die sogenannte „Aktive Phase“ der Dorferneuerung einsteigen. Dafür wurde im Sommer 2020 ein Kurzkonzept in Zusammenarbeit mit der NÖ.Regional, die Wartberg auch bei diesem Prozess begleiten und unterstützen wird, erstellt. Dieses Kurzkonzept zeigt der Förderstelle, welche thematischen Schwerpunkte Wartberg in den 4 Jahren aktive Dorferneuerung setzen möchte und welche Projektideen es dazu bereits gibt.

Worauf die Wartbergerinnen und Wartberger besonders stolz sind, was in Wartberg fehlt, welche Ziele angestrebt werden und welche Ideen es schon dazu gibt – all das wurde beim Dorfgespräch am 21. August 2020 im Weber Keller in Wartberg diskutiert und im Kurzkonzept festgehalten. Die 23 Teilnehmenden orteten den größten Handlungsbedarf in den Themenbereichen „Dorfgemeinschaft, Zusammenarbeit, Freizeitangebote“ sowie „Ortsbild und Wohnen“, gefolgt von „Verkehr, Mobilität, Infrastruktur, Breitband“ und „Jugend und Kinder (Partizipation)“.

Das spiegelten auch die gesammelten Projektideen wider, zentral war dabei ein Dorfgemeinschaftshaus mit Platz für die Vereine, die Feuerwehr und die Jugend. Dorferneuerungs-Betreuerin Manuela Hirzberger von der NÖ.Regional fasst die Vorhaben wie folgt zusammen: „Neben diesem zentralen Projekt möchten die Wartbergerinnen und Wartberger auch eine dauerhafte Kommunikations- und Beteiligungsstruktur aufbauen und sich für Verbesserungen bei der Nahversorgung und der Mobilität einsetzen. Der frische Wind, der mit dem Dorferneuerungsprozess in den Ort gebracht wird, soll auch dafür genutzt werden, die Dorfgemeinschaft zu stärken und insbesondere auch die Jugend verstärkt in die Aktivitäten miteinzubinden.“ Nach der positiven Entscheidung der Jury können dann ab Jänner 2021 die Aktivitäten so richtig starten und auch Fördermittel für die Projekte beantragt werden.

Die NÖ.Regional begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.