19. September 2017

Bei den Dorferneuerungsgesprächen im Hebst 2016 war die Erstellung eines Verkehrskonzepts ein großer Wunsch der Bevölkerung. Die Gemeinde hat diesen Wunsch aufgegriffen und das Ziviltechniker-Büro Schneider Consult beauftragt, ein Gesamtverkehrskonzept für Loosdorf zu erstellen. Das Besondere dabei: die Erstellung erfolgt unter einer aktiven Bürgerbeteiligung.

Als Leitsatz des Verkehrskonzepts wurde das Ziel des aktuellen Dorferneuerungsleitbilds übernommen: „Verkehr beruhigen, Grünraum schaffen“. DI Klaus Grulich (Schneider Consult) präsentierte am 19. September die Ergebnisse seiner bisherigen Analyse. Er erstellte eine umfassende Erhebung der Verkehrssituation in Loosdorf (u.a. Gehwege, Radwege, Parkplätze, Querungsmöglichkeiten, Gefahrenstellen etc.).

Die anwesenden Bürger – geladene VertreterInnen der Jugend, der Wirtschaft, der LoosDORFerneuerung, der Gemeinde sowie der älteren Generation – hörten sich die bisherigen Ergebnisse des Verkehrsplaners interessiert an. Im Anschluss wurde intensiv darüber diskutiert. Die gesammelten Ergänzungen und Anmerkungen werden vom Verkehrsplaner in den weiteren Planungsprozess mitgenommen.
Der nächste Schritt ist die Abhaltung eines ganztägigen Workshops im November mit den VertreterInnen der Bevölkerung, dem Verkehsplaner sowie dem Land NÖ. Bei diesem Termin sollen vor Ort für die einzelnen Straßenabschnitte mögliche Lösungen im Detail besprochen werden.

Die NÖ.Regional.GmbH begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Im Rahmen von Bürgerbeteiligungsprozessen werden Projekte entwickelt und umgesetzt, die in einem vorangegangenen Leitbildprozess enthalten sind. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.