09. Mai 2022

Die Stadtgemeinde Waidhofen/Thaya und ihre Katastralgemeinden sind mit Anfang des Jahres in die Aktion NÖ Stadterneuerung XL des Landes Niederösterreich gestartet. Dabei nehmen eine Stadt und alle Katastralgemeinden an einem gemeinsamen Prozess teil. Mit der Beteiligung der Bevölkerung sollen während der vierjährigen Prozessphase Förderprojekte umgesetzt werden.

Bürgermeister Josef Ramharter über die Aktion: „Ich freue mich sehr auf die kommenden vier Jahre. Mein Wunsch wäre es, wenn Waidhofen und alle Katastralen enger zusammenrücken und gemeinsam Projekte in Angriff nehmen. Ich denke, dass das ein wichtiger Schritt in der Entwicklung von Waidhofen ist.“ Vor allem die BürgerInnenbeteiligung wird während der Erarbeitung des Leitbildes großgeschrieben.

Derzeit läuft eine Umfrage, bei der die Bevölkerung eingeladen wird, ihre Anliegen im Rahmen des NÖ Stadterneuerung XL-Prozesses einzubringen. Die Ergebnisse dieser Befragung, die sowohl online als auch in gedruckter Form vorliegt, soll in die Konzepterstellung sowie die Auswahl von förderfähigen Projekten einfließen. „Wir wollen dabei aber auch grundsätzliche Themen abfragen und allen WaidhofnerInnen die Möglichkeit geben, sich einzubringen und uns zu sagen, wo der Schuh drückt.“, meint Herbert Höpfl, Stadtrat und Ansprechperson für die Stadterneuerung.

Im Sommer gibt es dann weitere Beteiligungsmöglichkeiten, auch in den Katastralgemeinden. Begleitet wird dieser Prozess durch die Regionalberaterin Theresa Gerstorfer von NÖ.Regional. Sie wird in den kommenden vier Jahren den gesamten Prozess von der Leitbilderstellung bis zur Umsetzung von Projekten unterstützen. Der Link zur Umfrage befindet sich auf der Homepage der Stadtgemeinde Waidhofen/Thaya. Ausgedruckte Exemplare liegen am Gemeindeamt auf.

Bei der Aktion „NÖ Stadterneuerung" entwickeln die Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Politik und Verwaltung Projekte und setzen diese um. Die NÖ.Regional ist hierbei ein wichtiger Partner. Sie unterstützen die Städte beim gesamten Prozess – bei der Erstellung des Stadterneuerungskonzeptes, beim Strukturaufbau mit Beirat und Arbeitsgruppen, Öffentlichkeitsarbeit sowie Projektentwicklung und Projektmanagement.