18. August 2020

Auf Grund der veränderten Lebensbedingungen durch die Corona-Pandemie werden die Wünsche und Anliegen der Melker Bevölkerung online bzw. im Rathaus per Fragebogen erhoben. Die dabei gesammelten Ergebnisse gelten als Grundlage für Förderprojekte im Stadterneuerungsprozess. Die NÖ.Regional begleitet die Melk auch bei dieser Maßnahme. Die Stadtgemeinde nimmt am Pilotprojekt "Stadterneuerung XL" der NÖ Landesregierung teil. Lob und Anerkennung gebührt der Gemeindeführung für das Engagement und die Umsicht, die sie in dieser dopelten Herausforderung (Pilotprojekt UND Pandemie) an den Tag legt!

Am 1. Jänner 2020 wurde in der Stadtgemeinde Melk mit der Stadterneuerung XL (STERN XL) ein Pilotprojekt des Landes gestartet: Erstmals nehmen eine Stadt und alle Katastralgemeinden an einem gemeinsamen Prozess teil. Mit der Beteiligung der Bevölkerung sollen während der vierjährigen Prozessphase Förderprojekte umgesetzt werden.
Ideen dazu wurden bereits bei den World Café-Veranstaltungen 2019 gesammelt. Die Corona-Pandemie hat jedoch viel im Leben der Menschen verändert.

Deshalb werden die Er-gebnisse von 2019 mit der aktuellen Umfrage weiter ergänzt. Bürgermeister Patrick Strobl richtet sich mit einer Bitte an die Bevölkerung von Melk: „Bitte nutzen Sie diese Chance und teilen Sie uns Ihre Anliegen und Wünsche online oder per Fragebogen mit. Der STERN-Beirat wird daraus 14 Projekte entwickeln, die wir in unserer Stadtgemeinde Melk in den nächsten vier Jahren im Stadterneuerungsprozess XL in die Tat umsetzen werden.“

Ein Prozess über 4 Jahre hinweg

Vier Jahre lang hat die Stadtgemeinde Melk im Zuge von STERN XL Zeit, Förderprojekte zu erarbeiten. Bei der letzten Teilnahme an der Stadterneuerung wurden Förderungen in der Höhe von 669.000 Euro lukriert.  
Nach dem Start des Stadterneuerungsprozesses am 1. Jänner 2020 sollte sich im Frühling der STERN XL-Beirat „Team ME=L+K 17“ konstituieren. ME=L+K steht für Melk mit Land und Kern und geht auf die Zusammensetzung des Gremiums ein: Es besteht aus dem 7-köpfigen Planungs- & Strategieteam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Verwaltung und Politik, sowie aus dem KG-Team mit je einem Mitglied der zehn Katastralgemeinden.  

Der Fahrplan für die Stadterneuerung XL

Am Beginn des STERN XL-Prozesses steht die Umfrage von 17. August bis 6. September 2020. Bis 18. September sollen die dabei eingegangenen Wünsche und Anregungen ausgewertet werden.
Normalerweise beträgt eine STERN-Periode vier Jahre. Auf Grund der durch die Corona-Pandemie bedingten Verzögerungen hat die Stadtgemeinde Melk beim Land Niederösterreich eine Verlängerung auf fünf Jahre beantragt. In den darauffolgenden zwei Jahren werden die Projekte abgerechnet.
Neben den vier laut Fördervertrag vorgegebenen Projekten soll in jeder der zehn Melker Katastralgemeinden mindestens ein Förderprojekt umgesetzt werden. Begleitet wird der Prozess von den NÖ.Regional-Betreuerinnen Sarah Kühr und Christina Fuchs. Melk startet übrigens den ersten STERN XL-Prozess des Landes Niederösterreich. Ebenfalls teilnehmen wird die Stadtgemeinde Gmünd – diese hat den Prozessstart aber auf 2021 verschoben.

Bei der Aktion „Stadterneuerung in NÖ" entwickeln die Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Politik und Verwaltung Projekte und setzen diese um. Die NÖ.Regional ist hierbei ein wichtiger Partner. Sie unterstützen die Städte beim gesamten Prozess – bei der Erstellung des Stadterneuerungskonzeptes, beim Strukturaufbau mit Beirat und Arbeitsgruppen, Öffentlichkeitsarbeit sowie Projektentwicklung und Projektmanagement.