21. Oktober 2021

Die Neugestaltung des Spielplatzes in Waitzendorf Siedlung ist das erste Projekt des Dorferneuerungsvereines, welches 2021 umgesetzt wurde.

Die Planung erfolgte in enger Zusammenarbeit zwischen dem Magistrat St. Pölten, der NÖ.Regional.GmbH sowie dem ortansässigen Verein. „Der Dorferneuerungsprozess ist eine sehr gute Möglichkeit, um sich mit den WaitzendorferInnen auszutauschen und gemeinschaftlich Projekte umzusetzen. Die Zusammenarbeit und das aktive Anpacken der Bevölkerung stehen dabei im Vordergrund – nicht nur um das Ziel der gemeinsamen Entwicklung des Ortes zu verfolgen, sondern vor allem, um die Dorfgemeinschaft zu stärken.“, berichtet Carina Wenda von der Stadtplanung.

Vom Workshop bis zur Umsetzung

Bereits am 2. Oktober 2020 fand ein Workshop zur Ideenfindung vor Ort statt - zehn Kinder von drei bis sieben Jahren und 12 Erwachsene nahmen daran teil. Das Ergebnis dieser Arbeitsgruppe bildete die Grundlage für die weitere Planung des neuen Spielplatzes. Auch bei der Umsetzung kam die Bürgerbeteiligung nicht zu kurz. Mit großem Engagement unterstützten die Waitzendorfer Fußballbegeisterten beim Präparieren der Spielfläche sowie dem Säen des neuen Rasens. „Die Bürgerbeteiligung in Waitzendorf zur Errichtung des neuen Spielplatzes sowie des angrenzenden Fußballplatzes funktionierte hervorragend und verlief durchwegs konstruktiv. Mit dem Ergebnis haben wir ein großartiges neues Angebot geschaffen, das sich sowohl an Kinder als auch an Jugendliche richtet. Wir bedanken uns bei allen, die bei der Planung und Umsetzung mitwirkten!“, so Robert Wotapek, Leiter der Stadtgärtnerei.

Sanierung der Dorfkapelle

Ein weiteres Dorferneuerungsprojekt, welches sich aktuell in Planung befindet, ist die Sanierung der Dorfkapelle Waitzendorf, deren neue Glocke bereits am 7. August 2021 von Weihbischof Dr. Anton Leichtfried geweiht und gemeinsam mit der Ortsgemeinschaft zelebriert wurde.

Die NÖ.Regional begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.