13. September 2022

Mit dem Rad zum Pfarrfest, zur Kirche, zum Einkaufen… Die Bedingungen fürs Radfahren im Alltag werden in Absdorf noch besser.

Beim Pfarrfest am Wochenende nutzten viele die Gelegenheit, ihr Rad auf Vordermann bringen zu lassen. Am Radservicestand, der mit Unterstützung des Mobilitätsmanagements der NÖ.Regional und der Klima- und Energiemodellregion Wagram organisiert wurde, kümmerte sich Raffael Ott von 2-Rad Wegl in Tulln um die kleineren Mängeln der Räder.

Bürgermeister Franz Dam stellte zudem mit Mitgliedern des NÖ Gemeinde21-Kernteams, das den Kultur-und Verschönerungsverein (KVV), das Energieeffizienz Team (e5), den Verein INA und die Pfarre vereint, das Modell der geplanten Radabstellanlagen vor. Das neue einheitliche Modell wird die abgestellten Räder besser vor Schäden an den Felgen schützen. Begleitend werden bis zum nächsten Pfarrfest weitere bewusstseinsbildende Anreize wie den Wadl-Pass, Informationen und demnächst das „Radeln in die Kirche“ mit Radsegnung ausgearbeitet, die die Motivation zum gesundheitsfördernden und abgasfreien Radfahren erhöhen sollen.

Die Alltagsradkampagne und die Radständer werden zur Förderung bei der Landesaktion NÖ Gemeinde21 eingereicht.

Weitere Informationen zur Landesaktion NÖ Gemeinde21: https://www.noeregional.at/fachbereiche/noe-gemeinde21/ 

Die Landesaktion "NÖ Gemeinde21" ist der niederösterreichische Weg zur Umsetzung des weltweiten UNO-Programms „Lokale Agenda 21“ und ist an ein umfassendes Förderprogramm gekoppelt. Sie unterstützt die Gemeinden, eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und BürgerInnen zu finden. Prozessbegleitung und Maßnahmenumsetzung erfolgen durch die RegionalberaterInnen der NÖ.Regional.