30. März 2022

Am 29. März 2022 fand im Panoramasaal der Hypo Niederösterreich in St. Pölten die feierliche Abschlussveranstaltung des 10. Projektwettbewerbs der NÖ Dorf- und Stadterneuerung statt. Seit 2003 wurden mehr als 1.000 Projekte eingereicht. 85 ProjektträgerInnen durften sich über eine der begehrten Statuen für den 1. Platz freuen. Dorferneuerungsvereine, Orte und Dörfer sowie Städte und Gemeinden in Niederösterreich konnten ihre besten Projekte einreichen.

„Der Projektwettbewerb der NÖ Dorf- und Stadterneuerung ist eine blau-gelbe Erfolgsgeschichte und hat zahlreiche regionale Projekte und Aktivitäten vor den Vorhang geholt. Um diese Projekte auch langfristig erfolgreich umzusetzen, braucht es vor allem die Bürgerinnen und Bürger, die Gemeinden und die Dorferneuerungsvereine, die im Miteinander unsere Regionen noch lebens- und liebenswerter gestalten. Dafür gilt Ihnen unser großer Dank“, so Landeshauptfrau Mikl-Leitner und weiter: “Der Wettbewerb hat auch eine europäische Komponente. So wird die Stadtgemeinde Laa an der Thaya als Gewinnerin in der Kategorie 'Ganzheitlichkeit' Niederösterreich beim Europäischen Dorferneuerungspreis 2022 vertreten.“

47 Projekte wurden eingereicht, davon 17 in der Kategorie „Soziales Leben-Miteinander“, 16 in der Kategorie „Orts- und Stadtkernbelebung“, 11 bei „Digitalisierung und BürgerInnenbeteiligung“ und 3 in der Kategorie „Ganzheitlichkeit“. Alle eingereichten Projekte wurden nach ihrer Originalität, dem Grad der BürgerInnenbeteiligung und ihrer wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit von einer prominenten Jury bewertet.

Aus 21 nominierten Projekten wurden die 7 besten gekürt. Maria Forstner, Obfrau der NÖ Dorf- und Stadterneuerung: „Erstmals wurde auch ein Publikumspreis der NÖ Dorf- und Stadterneuerung ausgelobt. So nominierte eine Vorjury ein Projekt pro Hauptregion. Das Publikum prämierte das Siegerprojekt per Onlinevoting. Die Projekte erhalten durch den Publikumspreis noch einmal eine andere Bühne. Dies freut mich sehr, da jede Bürgerin und jeder Bürger die Möglichkeit hatte, online für sein Lieblingsprojekt abzustimmen.“ Der Dorferneuerungsverein Stillfried-Grub im Weinviertel mit dem Projekt „Dorfstadl – mit charmanter Nutzung“ – einer Nachnutzung eines ehemaligen Wirtshauses als Kindergarten und Veranstaltungsstadel – darf sich über einen Scheck über 500 Euro für ein Dorffest freuen.

Weitere Informationen zu den Landesaktionen der NÖ Dorf- und Stadterneuerung: https://www.dorf-stadterneuerung.at

Hier finden Sie die Festbroschüre "10. Jubiläum des Projektwettbewerbs", mit allen PreisträgerInnen und nominierten Projekten
 

Ausgezeichnete Projekte

Kategorie

Subkategorie

Einreichungen

PreisträgerInnen

Publikumspreis der NÖ Dorf- und Stadterneuerung 5

Dorfstadl – mit charmanter Nutzung
DEV „Lebenswertes Stillfried-Grub“

Soziales Leben - MiteinanderOrt / Dorf7

Weinbergschnecke am Himmelreich
DEV Paudorf - Krustetten

 Stadt / Gemeinde 10

Weidner Rundweg – ein Weg mit Mehrwert
Gemeinde Weiden an der March

Stadt- und OrtskernbelebungOrt / Dorf6

Dorfzentrum Klein Meiseldorf
Gemeinde Meiseldorf

 Stadt / Gemeinde 10

Stadterneuerung und Leben in Zentrum 
Marktgemeinde Purgstall

Digitalisierung und BürgerInnenbeteiligung Ort / Dorf3

Platzgestaltung Tiefenfucha
DEV Paudorf - Tiefenfucha

 Stadt / Gemeinde 8

Hearonymus APP
Stadtgemeinde Hainburg und Verein Stadtmauerstädte

Ganzheitlichkeit 3Stadtgemeinde Laa an der Thaya

 

Die NÖ.Regional begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.

Bei der Aktion „NÖ Stadterneuerung" entwickeln die Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Politik und Verwaltung Projekte und setzen diese um. Die NÖ.Regional ist hierbei ein wichtiger Partner. Sie unterstützen die Städte beim gesamten Prozess – bei der Erstellung des Stadterneuerungskonzeptes, beim Strukturaufbau mit Beirat und Arbeitsgruppen, Öffentlichkeitsarbeit sowie Projektentwicklung und Projektmanagement.