24. Februar 2020

Ein Planungsworkshop im Zuge eines Dorferneuerungs-Prozesses, angeleitet durch die NÖ.Regional.GmbH, führte die Bewohner nach 40 Jahren wieder in die Alte Volksschule von Großreinprechts. Aus ALT wird NEU und somit ein vergessener Ort im Zentrum mit Bürgerbeteiligung wiederbelebt.

Der Tagungsort wurde nicht zufällig gewählt. Die Veranstaltung direkt im alten Gebäude abzuhalten, für das eine neue Verwendung gefunden werden soll, schaffte eine Atmosphäre der Begegnung mit der Vergangenheit, förderte die Kreativität und ein nachhaltiges Denken für Zukünftiges. Alt und Jung fand sich in die seit Jahrzehnten leerstehende Schule ein und gab den Bewohnern gleichzeitig die Möglichkeit, sich vor Ort an alte Zeiten zu erinnern. Schließlich sind alle TeilnehmerInnen im Alter von 50 Jahren und älter noch in diese Dorfschule gegangen. Aber es lockte auch die junge Generation, einmal einen Blick in dieses Gebäude, das sie sonst nur vom Vorbeigehen kennen, zu werfen und die zwei Klassenräume mit den noch vorhandenen Einrichtungsgegenständen wie Tafel, Tische und Sessel zu bestaunen. Als Besonderheit konnten die Bewohner auch Einsicht in die seit 1867 lückenlos geführten Klassenbücher nehmen. Auch alte Ansichten und Details zur Geschichte der Schule wurden von Ortsvorsteher Reinhard Steindl aus dem Heimatbuch aufgelegt. Diese Spurensuche begeisterte alle.

Das Gebäude wurde 1908 errichtet, davor war Schule an einem anderen Ort, im so genannten "35-er Haus" untergebracht. 1930 wurde aufgestockt und im Schuljahr 1980/81 wurden die letzten Klassen hier unterrichtet.

Ein Standortkonzept für die nächsten Jahrzehnte mit dem Fokus der Mehrfachnutzung des ehemaligen Schulgebäudes für die Dorfgemeinschaft wurde an diesem Abend festgelegt. Das Konzept nimmt die Ortsstruktur im Zentrum auf und es wurden auch bereits erste Planungsideen entwickelt. Fachliche Unterstützung gab es durch Architekt Franz Gschwandtner von NÖ Gestalten, der Prozess wird im Rahmen der Landesaktion NÖ Dorferneuerung durchgeführt und durch die NÖ Regional begleitet.

Eine Umnutzung der alten Schule ist der Motor für die gesellschaftliche Weiterentwicklung von Großreinprechts. Schließlich wirkt sich kaum etwas so sehr auf die Lebensqualität aus, wie ein lebendiges Dorfzentrum.

Die NÖ.Regional begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.