31. März 2022

Die Gemeinde möchte die Bürgerinnen und Bürger vermehrt in Entscheidungsprozesse einbinden. Daher hat der Gemeinderat von Persenbeug-Gottsdorf in der Sitzung vom 23. März 2022 beschlossen um Aufnahme in die Landesaktion NÖ Gemeinde21 mit 01. Juli 2022 anzusuchen. Dazu wurde in einer Kerngruppe gemeinsam mit der NÖ Gemeinde21 Prozessbegleiterin Tanja Wesely von der NÖ.Regional ein Kurzkonzept erarbeitet.

In den Gemeinden werden die Herausforderungen immer größer, sei es im sozialen Bereich, bei Umwelt und Naturschutz, der Entwicklung der einzelnen Ortsteile, als auch die demographische Entwicklung. 

Man spürt auch das Interesse der Bewohnerinnen und Bewohner, dass sie sich bei Themen engagieren wollen. Um diese Energie zu bündeln und daraus Projekte für unsere Gemeinde zu erarbeiten ist das Programm der „NÖ Gemeinde21“ das ideale Werkzeug. Das Projekt „NÖ Gemeinde21“ wird über 4 Jahre laufen, ein wichtiges Element davon ist die BürgerInnenbeteiligung. In den verschiedenen Projektgruppen, soll mit einer breiten Beteiligung, eine dynamische und positive Entwicklung der Gemeinde Persenbeug-Gottsdorf vorangetrieben werden.

Die NÖ Gemeinde21 ist der niederösterreichische Weg zur Umsetzung der Lokalen Agenda 2030. Diese wurde im Jahr 2015 von 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen beschlossen. Dieser Beschluss beinhaltet 17 Nachhaltigkeitsziele, die über den Weg der NÖ Gemeinde21 auch von niederösterreichischen Gemeinden mitgetragen werden sollen. In einem groben Überblick kann man von sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Nachhaltigkeitszielen sprechen.

Die Landesaktion "NÖ Gemeinde21" ist der niederösterreichische Weg zur Umsetzung des weltweiten UNO-Programms „Lokale Agenda 21“ und ist an ein umfassendes Förderprogramm gekoppelt. Sie unterstützt die Gemeinden, eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und BürgerInnen zu finden. Prozessbegleitung und Maßnahmenumsetzung erfolgen durch die RegionalberaterInnen der NÖ.Regional.