03. März 2021

Die Mostviertler Marktgemeinde will sich für die Zukunft rüsten und entschied sich bereits im Jahr 2020 dies mit der NÖ Landesaktion Gemeinde21 zu schaffen.

Zum Auftakt-Workshop trafen sich am 25. Februar die Mitglieder des Gemeinderates, Obmännern/-frauen von unzähligen Vereinen und Feuerwehren, DirektorInnen der Bildungsreinrichtungen, die Vertreter der Pfarre sowie der Vorstand des Dorferneuerungsvereins im Saal der Neuen Mittelschule, um mit dem nötigen Corona-Abstand über die Zukunft von Neustadtl zu sprechen.

In den Jahren von 2003 bis 2007 befand sich die Gemeinde bereits in der aktiven Phase der Dorferneuerung und konnte so einige tolle Ideen anstoßen und in der Folge auch umsetzten. Folgend darauf unterzog man sich in der sozialen Dorferneuerung dem Audit als familienfreundliche Gemeinde mit einigen Projekten für die Generationen im Ort. Mit der Landeskation Gemeinde21 soll an diese Erfolge angeknüpft werden. Im heurigen Jahr wird deshalb ein Zukunftsleitbild für die Gemeinde mit Hilfe von BürgerInnenbeteiligungen entstehen.

Die Sitzung startete mit einem Input von Bürgermeister Kriener, welcher einen kurzen Überblick über die derzeitig laufenden Projekte gab. Der Nutzen der Landeskation Gemeinde21 wurde den Anwesenden von der Regionalberaterin der NÖ.Regional Maria Huemer näher erläutert.

Der letzte und wichtigste Punkt der Tagesordnung verschrieb sich der Abfrage von Herzensangelegenheiten, möglichen Projektideen und Visionen zur nachhaltigen Entwicklung der Marktgemeinde Neustadtl. Die Themen rund um Direktvermarktung, touristische Positionierung, Verkehrsberuhigung, Lückenschlüsse von Radwegen sowie bedarfsorientierte Mobilitätsformen poppten hier auf und wurden in der Runde rege diskutiert. Diese Workshop-Sitzung zeigte eine grobe Zielorientierung auf, an welcher in den kommenden Monaten und Jahren mit Unterstützung der NÖ.Regional gearbeitet werden wird.

„Eine sinnvolle und nachhaltige Gemeindeentwicklung muss gemeinsam und im Einklang mit der Bevölkerung und den Entscheidungsträgern erfolgen. Für diese Zielsetzung nehmen wir nach der klassischen und der sozialen Dorferneuerung mit der Aktion Gemeinde21 wieder Fahrt auf und wollen damit Neustadtl weiterhin zukunftsfit halten“ beton Bgm. Franz Kriener.

 

 

Foto: Workhop-Sitzung mit Gemeindevertretern, Vereinen, Bildungseinrichtungen, Pfarre uvm.
Copyright: NÖ.Regional/Huemer

Die Landesaktion "NÖ Gemeinde21" ist der niederösterreichische Weg zur Umsetzung des weltweiten UNO-Programms „Lokale Agenda 21“ und ist an ein umfassendes Förderprogramm gekoppelt. Sie unterstützt die Gemeinden, eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und BürgerInnen zu finden. Prozessbegleitung und Maßnahmenumsetzung erfolgen durch die RegionalberaterInnen der NÖ.Regional.