05. Mai 2022

Bereits Ende April fand der 2. Workshops zur Erarbeitung eines Masterplans im Zuge des NÖ Gemeinde21 Prozesses statt. Hier trafen Mitglieder des Gemeinderates, Obfrauen und Obmänner von Vereinen und Feuerwehren, DirektorInnen der Bildungsreinrichtungen, die Vertreter der Pfarre sowie der Vorstand des Dorferneuerungsvereins in der Neuen Mittelschule zusammen, um über die Zukunft von Neustadtl zu sprechen.

Besonders gespannt waren die Anwesenden auf die Umfrageergebnisse der NÖ Gemeinde21 Befragung, welche von 20. Dezember 2021 bis Ende Jänner 2022 lief. Die Ergebnisse wurden von der Regionalberaterin der NÖ.Regional ausgewertet und präsentiert. Insgesamt konnten 216 Fragebögen gesammelt und ausgewertet werden. Bereits bei der Auswertung der ersten Frage konnte die positive Stimmung in Neustadtl ausgemacht werden – 84% der Befragten sehen ihre Zukunft in der Gemeinde. Der enge Zusammenhalt, die Hilfsbereitschaft, Geselligkeit, großes Vereinsangebot und die Natur schätzen die NeustadtlerInnen an ihrer Gemeinde. Verbesserungen wünschen einige in der Erreichbarkeit aufgrund der topographischen Lage, einen stärkeren Ausbau des Kinderbetreuungs-Angebots sowie innerörtliche Verkehrsmaßnahmen.

Die Resonanz zur Schaffung eines Bauernladens war durchwegs positiv – 94 Personen würden regelmäßig hier einkaufen. Die Themenpaten arbeiten bereits an einer Umsetzung. 

Überraschend war hingegen die verhaltene Reaktion bzgl. EMIL und E-car-Sharing Angebot. Derzeit prüft die Gemeinde, ob eine Car-Sharing Methode für Neustadtl Sinn macht.

Mit Hilfe des Fragebogens konnten auch Verbesserungsvorschläge für den öffentlichen Raum gesammelt werden. Insgesamt soll das Ortsbild mit mehr Grün attraktiver ausgestaltet werden. Weiters sollen diverse Wanderwege besser beschildert werden – zusätzliche Bänke sollen zum Verweilen im Grünen einladen. Ziel ist es auch die Wanderwege zu digitalisieren. Seit längerem wird auch an der Umsetzung einer Aussichtswarte gearbeitet – zur breiten Zustimmung dafür wird ein Mehrwert für die örtliche Wirtschaft, insbesondere der Gastro, betont.

Diese Umfrageergebnisse fließen jetzt in ein Leitbild ein. Dieses Dokument soll im Sommer vom Gemeinderat beschlossen werden. Im Leitbild werden nachhaltige Ziele verankert und mit einer Vision versehen. An den gesammelten und aufgelisteten Projektideen sollen in den kommenden Jahren gearbeitet werden.

„Eine sinnvolle und nachhaltige Gemeindeentwicklung muss gemeinsam und im Einklang mit der Bevölkerung und den Entscheidungsträgern erfolgen. Ich bin froh, dass viele Neustadtlerinnen und Neustadtler die Möglichkeit zur Beteiligung mit Hilfe des Fragebogens genutzt haben. Insgesamt bin ich sehr zufrieden – da es durchwegs positive Resonanz gab.“ beton Bürgermeister Franz Kriener.

Die Landesaktion "NÖ Gemeinde21" ist der niederösterreichische Weg zur Umsetzung des weltweiten UNO-Programms „Lokale Agenda 21“ und ist an ein umfassendes Förderprogramm gekoppelt. Sie unterstützt die Gemeinden, eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und BürgerInnen zu finden. Prozessbegleitung und Maßnahmenumsetzung erfolgen durch die RegionalberaterInnen der NÖ.Regional.