24. August 2020

Wie arbeitet es sich am Leichtesten? Genau: wenn der Magen voll ist. Aus diesem Grund fand am 18. August 2020 der Auftakt zur Themengruppe "Jugend" der Stadterneuerung Amstetten im Jugendzentrum A-Toll im Rahmen eines Barbecue statt. In relaxter Atmosphäre lieferten die Jugendlichen wertvolle Anregungen zur Verbesserung des Lebens in ihrer Heimatstadt.


Die Jugendlichen von 12 – 24 Jahren waren mit großem Eifer dabei und sorgten für spannende Diskussionen mit den Vize-Bürgermeistern Markus Brandstetter und Gerhard Riegler, VertreterInnen der Gemeindeverwaltung und des Gemeinderates, Jugendinfo Niederösterreich, sowie die zuständige Prozessbegleiterin der NÖ.Regional, Maria Huemer.

Anhand einer Collage mit einigen Fotos von Amstetten konnten die Jugendlichen Inputs zu „Wo fühle ich mich wohl“, „Wo fühle ich mich unwohl“, „Was fehlt mir in Amstetten“ und „Was schätze ich an Amstetten“ abgeben. Ein großer Dank gilt neben den Jugendlichen, auch den BetreuerInnen der Amstettner Jugendeinrichtungen – A-Toll, Don Bosco und Westrand, welche die Jugendlichen animierten und so ihre Ideen auf Plakate aufschrieben.

In den kommenden zwei Wochen können Jugendliche noch Ihre Ideen und Anregungen direkt in den Jugendeinrichtungen deponieren.

 

Bei der Aktion „Stadterneuerung in NÖ" entwickeln die Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Politik und Verwaltung Projekte und setzen diese um. Die NÖ.Regional ist hierbei ein wichtiger Partner. Sie unterstützen die Städte beim gesamten Prozess – bei der Erstellung des Stadterneuerungskonzeptes, beim Strukturaufbau mit Beirat und Arbeitsgruppen, Öffentlichkeitsarbeit sowie Projektentwicklung und Projektmanagement.