25. Oktober 2017

In der Gemeinde Hollenstein an der Ybbs entstand beim Ybbstalradweg ein „Radlerplatzerl mit Geschichte über die ehemalige Ybbstalbahn“. Zahlreiche kleine und große Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger haben bei der Gestaltung im Zuge der Aktion Stolz auf unser Dorf mitgeholfen und ein Zeichen für die Geschichte der ehemalige Ybbstalbahn gesetzt.

Der Ybbstalradweg führt auch durch die Gemeinde Hollenstein und verzeichnet seit der Eröffnung im Frühsommer 2017 einen guten Besuch von Radlerfahrern und Freizeitbegeisterte. Die Gemeinde Hollenstein bietet an verschiedenen Plätzen, wie dem Strandbad oder entlang der Ybbs, naturnahe Verweilmöglichkeiten. So wurde im Zuge der Aktion der NÖ Dorf- und Stadterneuerung „Stolz auf unser Dorf“ ein „Radlerplatzerl mit Schwerpunkt Geschichte“ beim Ybbstalradweg neu gestaltet. Ausgerüstet mit Schaufeln, Rechen und Werkzeug wurde mit Hilfe von großen und kleinen Gemeindebürgerinnen sowie Gemeindebürgern der Platz sauber gemacht, gemäht und neue Erde angebracht. Zwei Lindenbäume als zukünftige Schattenspender wurden gepflanzt und Sitzmöbel aufgestellt. Auch die Beschilderung des Ybbstalradweges und Zugang zum Ortszentrum wurde angebracht. 

Das Platzerl befindet sich genau dort, wo früher die Ybbstalbahn verlaufen ist und so wurde ein Schienenteil der ehemaligen Ybbstalbahn verlegt. Die Ybbstalbahn war über hundert Jahre eine zentrale Versorgungsmöglichkeit für das Ybbstal und wurde 2009 auf Grund des sich veränderten Mobilitätsverhalten still gelegt. Der Schienenteil der ehemaligen Ybbstalbahn soll an die Geschichte erinnern. Das gemeinsame Arbeiten hat sichtlich Spaß gemacht und zur Stärkung der Verständigung zwischen Jung und Alt beigetragen. Im Anschluss an die Arbeiten wurden die freiwilligen Helferinnen und Helfer zu einer Jause eingeladen.

Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer und die Gemeindebürgerinnen sowie Gemeindebürger sind besonders stolz auf das geschaffene Erholungsplatzerl und das gesetzte Zeichen zur Erinnerung an die ehemaligen Ybbstalbahn.

Die NÖ.Regional.GmbH begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Im Rahmen von Bürgerbeteiligungsprozessen werden Projekte entwickelt und umgesetzt, die in einem vorangegangenen Leitbildprozess enthalten sind. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.