26. Jänner 2021

Der Gemeinderat von St. Georgen am Ybbsfelde hat am 19. Jänner im Zuge der Gemeinderatssitzung das Leitbild zur Landesaktion Gemeinde21 einstimmig beschlossen.

Seit 2019 arbeitet St. Georgen am Ybbsfelde an den Leitzielen für eine nachhaltige Gemeindeentwicklung. Aus den zahlreichen Dorfgesprächen, Sitzungen, Veranstaltungen und einer Fragebogenaktion, wo sich ca. 400 Personen beteiligt haben, wurden Anregungen, Projektideen und Visionen für die Marktgemeinde gesammelt. Die zahlreichen, wertvollen Rückmeldungen wurden im Kernteam ausgewertet und durch die NÖ.Regional in ein Leitbild zusammengefasst. Im Zuge der Gemeinderatssitzung am 19. Jänner 2021 wurde das Leitbild dem Gemeinderat von der Prozessbegleiterin der NÖ.Regional Maria Huemer präsentiert. Im Anschluss wurde das knapp 30-seitige Schriftstück einstimmig vom Gemeinderat beschlossen.

Mit der Vision „Menschlich verbunden in St. Georgen/Y.“ fokussiert sich die Marktgemeinde auf die Themengebiete rund um nachhaltige Mobilität, Zentrumsentwicklung, Gesundheit und Wohlbefinden sowie Kultur und Freizeit.

Bürgermeister Christoph Haselsteiner freut sich, dass sich die Bevölkerung anhand des Fragebogens oder den öffentlichen Veranstaltungen stark eingebunden hat: „Eine erfolgreiche Gemeindearbeit und eine positive Gemeindeentwicklung kann man nur mit intensiver Bürgerbeteiligung schaffen. Die zahlreichen Meinungen der letzten Befragung im Jahr 2019 sind die Basis für unser Gemeinde 21-Programm. Es freut mich besonders, dass die wertvollen Rückmeldungen im Kernteam ausgewertet und in unserem neuen Leitbild der Marktgemeinde St. Georgen/Y. abgebildet werden konnten.“

Mit diesen Zielsetzungen will sich die Gemeinde für die Zukunft rüsten und einige tolle Projekte umsetzen.

Die Landesaktion Gemeinde21 ist der niederösterreichische Weg zur Umsetzung des weltweiten UNO-Programms „Lokale Agenda 21“ und ist an ein umfassendes Förderprogramm gekoppelt. Sie unterstützt die Gemeinden, eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und BürgerInnen zu finden. Prozessbegleitung und Maßnahmenumsetzung erfolgen durch die RegionalberaterInnen der NÖ.Regional.