05. Mai 2022

Die zukünftige Entwicklung der Gemeinde Enzersdorf an der Fischa stößt auf eine besonders konstruktive Resonanz! Unterschiedlichste Interessen abzuwägen und positive Perspektiven auszuarbeiten war kürzlich zwanzig EnzersdorferInnen ein besonderes Anliegen, denn sie investierten zwei Halbtage ihrer kostbaren Freizeit um im Zuge der „Werkstatt Zukunft“ die Grundlage für ein erneuertes Leitbild auszuarbeiten. Wegweisend, wie das Miteinander des Gemeinde21-Teams, sich fortsetzt!

Bereits seit 2012 ist die BürgerInnenbeteiligungsaktion NÖ Gemeinde 21 nun in der Gemeinde Enzersdorf an der Fischa aktiv. Zum zweiten Mal wird die Marktgemeinde von der NÖ.Regional, vertreten durch Alexander Kuhness, betreut und begleitet. Im vergangenen Jahr erfolgte eine umfassende Fragebogenaktion. Diese Befragung erzielte einen beeindruckenden Rücklauf von knapp 400 ausgefüllten, jeweils 8-seitigen, Fragebögen. Die Ergebnisse bildeten seitdem eine wertvolle inhaltliche Grundlage, um daraus gezielt Positionen und Handlungsfelder einer zukünftigen Gemeindeentwicklung zu diskutieren, zu reflektieren und zu definieren.

Am 22. und 23. April fand die Zukunftswerkstatt im nagelneuen Sicherheitszentrum statt. Gut zwanzig Freiwillige stellten sich umfassenden Fragestellungen um Ziele, Maßnahmen und Ideen zu definieren, die sinnvoll, nachhaltig aber auch machbar sind. Es wurde intensiv daran gearbeitet, um machbare, sinnvolle und nachhaltige Ergebnisse zu bieten.

Die Ergebnisse spiegeln eine Haltung, die vorbildhaft ist, um Zukunft zu meistern und Engagement zu nutzen. Das Spektrum ist breit. Es spannt den Bogen von identitätsstärkenden, kulturellen Aspekten, der Belebung der Dorfzentren zu integrativen Maßnahmen, Ortsbildverschönerungen und Freiraumkonzepten- und –planungen. Ebenso sind die Attraktivierung von Wegen, Orten und Angeboten für Freizeit und Alltag, Maßnahmen zum Klimaschutz, bewusstseinsbildende Maßnahmen zu unterschiedlichsten Themen, die verstärkte Vernetzung von Gewerbetreibenden und Talenten, die Umsetzung des örtlichen Enwicklungskonzeptes wichtige Anliegen. Darüber hinaus wurden Pflegethemen, Jugendanliegen und die Sicherung der Biodiversität und Mobilitätsthemen ebenfalls thematisiert.

Das Gemeinde21 Team in Enzersdorf an der Fischa macht tatsächlich Mut, weil es vorlebt und dabei aufzeigt, wie konstruktiv Dialog sein kann, wenn es um eine Sache geht, die alle betrifft und das Miteinander dabei ein ernstgenommenes Anliegen ist.

Die Ergebnisse werden nun aufgearbeitet und in weiterer Folge als Leitbild zusammengefasst. Dieses Leitbild wird dem Gemeinderat zum Beschluss empfohlen werden, um die zum Teil bereits begonnenen Projektentwicklungen fortzusetzen und Schritt für Schritt in Umsetzung zu bringen.

Die Landesaktion "NÖ Gemeinde21" ist der niederösterreichische Weg zur Umsetzung des weltweiten UNO-Programms „Lokale Agenda 21“ und ist an ein umfassendes Förderprogramm gekoppelt. Sie unterstützt die Gemeinden, eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und BürgerInnen zu finden. Prozessbegleitung und Maßnahmenumsetzung erfolgen durch die RegionalberaterInnen der NÖ.Regional.