09. Februar 2022

Unter der Vision „ImPuls der RegiOn“ wurde am 16. Dezember 2021 das NÖ Stadterneuerungskonzept in Haag vom Gemeinderat einstimmig beschlossen. Bis 2024 geht es nun um die Erarbeitung und Umsetzung von zukunftsweisenden Projekten.

Hinter dem 34-seitigen Dokument verbirgt sich ein arbeitsintensives 2021. Unzählige Beiratssitzungen sowie diverse Formate der BürgerInnenbeteiligung fanden im Vorjahr statt. Das Konzept beinhaltet bereits konkrete Projekte sowie Ideen und Vorschläge, die durch die Umfrage, das offene Stadterneuerungsbüro sowie die Ideenschmiede im Sommer herauskamen. Bei der Erhebung und Zusammenführung aller Wünsche der Haagerinnen und Haager wurde die Stadt von Regionalberaterinnen der NÖ.Regional unterstützt.

Anregungen wie Schaffung von Verweilräumen im Stadtgebiet, Umgestaltung des Weißparks zu einer Wohlfühloase, Erhöhung der Verkehrssicherheit, Nutzung von Leerständen und viele weitere Ideen finden im Konzept Platz und werden in den kommenden Monaten näher erarbeitet.

Ein erster Schritt hierfür wurde am 1. Februar mit Hilfe des Architektenbüros Poppe*Prehal getätigt. Ein Workshop zu sechs Projektzonen wurde abgehalten und soll erste Impulse für die Innenstadt bringen. Die Beiratsmitglieder konnten ihre Meinungen zu den Haager Verbindungswegen, dem Weißpark, zum Hauptplatz, zur Höllriglstraße, zur Mostviertelhalle und Umgebung sowie Ortseinfahrten abgeben. Nun liegt es an den Architekten hier eine städtebauliche Analyse zu erarbeiten und Verbesserungsvorschläge vorzubereiten. Eine öffentliche Präsentation dieser Ergebnisse ist für Sommer 2022 geplant.

„Mit dem einstimmigen Beschluss des Stadterneuerungskonzeptes im Gemeinderat wurde ein wichtiger Schritt und ein noch wichtigeres Zeichen gesetzt. Dieses einstimmige Bekenntnis seitens der Politik für das Konzept des STERN-Beirates ermöglicht es, mit frischem Schwung und Dynamik an einer positiven Zukunft unserer lebens- und liebenswerten Stadt zu arbeiten. Mein Dank gilt auch der Bevölkerung und den Mitgliedern im Stadterneuerungsbeirat, die sich im letzten Jahr viele Gedanken gemacht und viele gute Ideen geliefert haben. Mit dem nun stattgefundenen ersten Workshop mit Poppe*Prehal wurden jene Projektzonen unter die Lupe genommen, wo es entsprechenden Handlungsbedarf gibt“, erklärt Stadterneuerungs-Sprecher Gerhard Stubauer.

Die NÖ.Regional begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.

Bei der Aktion „NÖ Stadterneuerung" entwickeln die Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Politik und Verwaltung Projekte und setzen diese um. Die NÖ.Regional ist hierbei ein wichtiger Partner. Sie unterstützen die Städte beim gesamten Prozess – bei der Erstellung des Stadterneuerungskonzeptes, beim Strukturaufbau mit Beirat und Arbeitsgruppen, Öffentlichkeitsarbeit sowie Projektentwicklung und Projektmanagement.