07. März 2022

Der lokale Dorferneuerungsverein startet mit einem Dorfgespräch in die Landesaktion NÖ Dorferneuerung, um für kommende Projekte auch Förderungen lukrieren zu können. Das Dorfgespräch dafür fand am 3. März statt.

Mit Juli 2022 steigt Dorfstetten in die aktive Phase der NÖ Dorferneuerung ein. Das Dorfgespräch war dafür die Basis und der Auftakt für den Prozess, im Rahmen dessen ein Leitbild erstellt wird. Dieses Leitbild wird dann das Arbeitsprogramm für die nächsten 4 Jahre enthalten.

In einer kleinen, aber sehr engagierten Runde wurde vor Ort, mit angemessenem Abstand und FFP2-Maske, gearbeitet. Eine Analyse der vorhandenen sowie noch zu schaffenden Angebote und Möglichkeiten in verschiedenen Themenbereichen, wie soziale Aufgaben, Dorfökonomie, Ortskernbelegung und Ortskerngestaltung, Freizeit und Kultur sowie Klimaschutz, sorgte für einen guten Einstieg in die Thematik. Bis Mitte März wird aus den Inputs ein so genanntes Kurzkonzept erarbeitet, das die Grundlagen für die Erstellung des Leitbildes liefert.

Moderiert wurde das Dorfgespräch von Regionalberaterin Tanja Wesely, NÖ.Regional. Sie wird Dorfstetten in den nächsten vier Jahren im Dorferneuerungsprozess bei der Entwicklung und Durchführung der Projekte unterstützen und begleiten.

Die NÖ.Regional begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.