22. Oktober 2021

Moorbad Harbach. Der Dorferneuerungsverein Moorbad Harbach lud zur Generalversammlung mit Neuwahlen des Vorstands. Außerdem konnte bereits das nächste Projekt – der sog. „Hoiderweg“ in Lauterbach auf Schiene gebracht werden.

Bei den Neuwahlen des Dorferneuerungsvereins Moorbad Harbach wurde Eva Müller als neue Obfrau gewählt. Als Kassier wurde Andreas Schmidt bestätigt, neue Schriftführerin ist Helga Prinz. Obfrau Müller lud alle BürgerInnen und Bürger der Gemeinde zur Mitarbeit ein. Um den Kontakt unter den einzelnen Ortschaften zu gewährleisten, gibt es in jedem Ort Beiräte, die als Bindeglied zwischen den Anliegen der BewohnerInnen und der Vereinsebene fungieren. Bürgermeisterin Margit Göll freute sich über den Wiedereinstieg in die Landesaktion der NÖ Dorferneuerung. In den kommenden Jahren können nun wieder Projekte über diese Förderschiene abgewickelt werden.

Dorferneuerungsbetreuerin DI Elisabeth Wachter (NÖ.Regional) präsentierte das neue Leitbild für die Dorferneuerung Moorbad Harbach. Dieses wurde im Rahmen einer Bevölkerungsbefragung sowie mittels Begehungen in den Ortschaften erstellt. Das erste Projekt, welches umgesetzt wird, ist die Attraktivierung des „Hoiderweg“ in Lauterbach. Dieser Rundweg ist ein beliebter Spazierweg bei Einheimischen und Gästen und soll zukünftig noch besser ausgestattet werden. Im Rahmen einer Begehung des „Hoiderweg“ mit den Gmünder Landschaftsplanern DI Franz Grossauer und DI Claudia Pettrich wurden die Entwürfe und Ideen am 19. Oktober mit interessierten BürgerInnen besprochen.

Im Verlauf des ca. 2,5 km langen Weges soll zukünftig die Geschichte der Gemeinde Moorbad Harbach sowie Interessantes zu den besonderen naturräumlichen Begebenheiten dokumentiert werden. Spielstationen und Aufenthaltsbereiche ergänzen das Angebot und sollen sicherstellen, dass für jede Nutzergruppe ein interessantes Naturerlebnis sichergestellt ist. Auch auf die Zweisprachigkeit (deutsch, tschechisch) wird nicht vergessen. Die Umsetzung des „Hoiderweg“ ist für nächstes Jahr geplant.

Die NÖ.Regional begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.