11. November 2021

Karlstein/Thaya. Die Alte Volksschule wurde in Zusammenarbeit vieler tatkräftiger Helfer weitestgehend fertiggestellt und steht nun für die Nutzung für alle Karlsteinerinnen und Karlsteiner zur Verfügung. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Es wurde gehämmert, geschraubt und geputzt. Hunderte Stunden an Freiwilligenarbeit wurden in die Alte Volksschule investiert. „Uns war es wichtig, mit der Alten Volksschule einen Ort für die Gemeinschaft in Karlstein zu schaffen. Als Ortserneuerungsverein sehen wir es als unsere Aufgabe einen Mehrwert für alle KarlsteinerInnen zu schaffen, egal ob einem Verein zugehörig oder nicht.“, meint Andrea Allinger, Obfrau des Ortserneuerungsvereines Karlstein/Thaya.

Die Räumlichkeiten der Alten Volksschule wurden für kleinere und größere Veranstaltungen, Workshops und sonstige Zusammenkünfte adaptiert und können nun genutzt werden. Bei Interesse an der Nutzung von Räumlichkeiten reicht der Gang auf die Gemeinde. Dort kann man dann zwischen verschiedenen Angeboten wählen. Der Turnsaal, der Gemeinschaftsraum, die Schank mit oder ohne Küche stehen dabei zur Verfügung.

„Der Alten Volksschule wurde wieder neues Leben eingehaucht. Das freut uns auch als Gemeinde sehr. Was dort mit Eigeninitiative entstanden ist, ist wirklich bewundernswert.“, meint Bürgermeister Siegfried Walch. Das Eine oder Andere fehlt noch zum optimalen Feinschliff. „Wir würden uns sehr über weitere Unterstützung freuen. Die Vereinszugehörigkeit spielt dabei absolut keine Rolle.“, betont Andrea Allinger. Auch einige Klassenräume stehen noch zur Verfügung. Diese können von Vereinen genutzt werden. Auch Führungen sind nach Rücksprache mit dem Ortserneuerungsverein möglich.

Mit der Volksschule wurde ein Haus für die Gemeinschaft in Karlstein geschaffen. Dieses soll nun auch genutzt und mit Leben gefüllt werden. Nach Abschluss des Projektes wird es mit Hilfe von Theresa Gerstorfer, Regionalberaterin der NÖ.Regional, zur Förderung beim Land NÖ eingereicht. Im Dezember soll es auch einen Punschstand vor Ort geben.

Die NÖ.Regional begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.