01. Juli 2021

Am 25. Juni 2021 fand im Landhaus in St. Pölten die feierliche Abschlussveranstaltung des 12. Ideenwettbewerbs der NÖ Dorf- und Stadterneuerung statt. Seit 2004 wurden insgesamt 1.074 Ideen eingereicht. 343 Ideen wurden prämiert und ausgezeichnet.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner: „Seitens des Landes Niederösterreich wurden seit Beginn der Aktion rund 2,4 Millionen Euro an Unterstützung ausgegeben, damit diese wertvollen Ideen auch entsprechend realisiert werden können. Der Ideenwettbewerb ist jedenfalls eine blau-gelbe Erfolgsgeschichte, die auf lokaler Ebene bereits zahlreiche Projekte und Initiativen hervorgebracht hat und viele Regionen ein Stück lebens- und liebenswerter gemacht hat.“

Beim Ideenwettbewerb 2020 wurden 86 Projekte eingereicht, davon 46 in der Kategorie „Soziales Leben“, 28 in der Kategorie „Stadt- und Ortskernbelebung“ und 12 bei „Chance Digitalisierung“. 
Die Auswahl der Siegerideen war für die Fach-Jury sehr herausfordernd. In Summe wurden an die 20 Preisträgerinnen und Preisträger Förderungen von insgesamt 150.000 Euro vergeben. Maria Forstner, Obfrau der NÖ Dorf- und Stadterneuerung: „Von besonderer Wichtigkeit war für die Jury, dass die Sieger-Ideen einen deutlich erkennbaren Mehrwert für das Dorf und die Gemeinde haben.“
Für die erfolgreiche Projektumsetzung in der Gemeinde sind vor allem jene Bürgerinnen und Bürger wichtig, die engagiert und zukunftsorientiert handeln und sich für die Verbesserung der Lebensqualität in ihrer Heimatgemeinde einsetzen. 
Die Bandbreite der eingereichten Ideen ist sehr vielfältig und reicht von der gemeinsamen Fußgängerbrücke über den Marchfeldkanal (Parbasdorf), über eine Bürgerservice Gemeinde App (Laxenburg), hin zu einem Wohlfühlplatz für Jung und Alt (Anzendorf) oder dem Projekt „drum herum – kum herum“ (Maria Ponsee), einem gemeinschaftlichen Holzhaus, welches als eine Art Tauschbörse von Lebensmitteln genutzt wird.
 
Um diese Projektideen langfristig und erfolgreich in der Gemeinde zu verankern, braucht es die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger im Dorf und in der Gemeinde. Die NÖ Dorf- und Stadterneuerung gibt es seit mehr als 35 Jahren in NÖ. Mehr als 90% der NÖ Gemeinden und Städte waren bereits in den NÖ Landesaktionen Stadterneuerung, Dorferneuerung und Gemeinde21. Das Erfolgsgeheimnis der NÖ Dorf- und Stadterneuerung, der größten Bürgerbeteiligungs-Initiative des Landes, ist es, die Menschen vor Ort mitzunehmen. 
Weitere Informationen: www.dorf-stadterneuerung.at/wett-bewerbe/ideenwettbewerb/
 

Die NÖ.Regional begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.
Bei der Aktion „Stadterneuerung in NÖ" entwickeln die Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Politik und Verwaltung Projekte und setzen diese um. Die NÖ.Regional ist hierbei ein wichtiger Partner. Sie unterstützen die Städte beim gesamten Prozess – bei der Erstellung des Stadterneuerungskonzeptes, beim Strukturaufbau mit Beirat und Arbeitsgruppen, Öffentlichkeitsarbeit sowie Projektentwicklung und Projektmanagement.